Willkommen

Biofilme – mit diesem Begriff wird manch einer nichts anfangen können oder vielleicht an Filme denken, welche den Bereich der Biologie zum Thema haben. Mit dem Begriff Biofilm ist jedoch eine stabile Lebensgemeinschaft von Bakterien gemeint, welche sich flächig als dünne Schicht ausbreitet.

Diese Biofilme sind allgegenwärtig und im Grunde nichts Beunruhigendes. Sie können in bestimmten Situationen aber zu einem Problem werden, wenn sie an Orten und in einer Menge auftreten, welche nicht dem Normalen entsprechen – z.B. im häuslichen  Trinkwassersystem.

Ich habe diese Informationen im Rahmen einer beruflichen Recherche in 2011 zusammengetragen, weise aber ausdrücklich darauf hin, dass ich lediglich ein interessierter Laie auf dem Gebiet der Mikrobiologie sowie der Trinkwasserversorgung bin. Meine Recherchen entbehren aber nicht einer angemessenen Sorgfalt und ich glaube, hier einige interessante Informationen zum Thema Biofilme im Trinkwasser zusammengetragen zu haben.

4 Antworten zu Willkommen

  1. Silke Brandt sagt:

    Guten Tag, wir kämpfen nunmehr seit über 4 Monaten mit einer verunreinigung im Trinkwasser. Leider versucht unser Vermieter etwas zu vertuschen, ließ schon Proben die zum Gesundheitsamt sollten verschwinden. Wir haben nach dem Duschen vermehrt Kopfjucken und Hautjucken und sogar Durchfall gehabt.Vom Gesundheitsamt bekommen wir nur zu hören es wäre ein Biofilm im Wasser und damit werden wir seit fast 4 Monaten abgespeist. Leider ist unser Wohnveranstalter sehr Mächtig und wir wissen uns leider nicht mehr zu helfen. Wer kann uns dabei helfen?

    • admin sagt:

      moin frau brandt,

      nehmen sie die hilfe der verbraucherzentrale [http://www.verbraucherzentrale.de] in anspruch. dort kann man ihnen weiterhelfen und sie darüber aufklären, welche rechte sie haben. die verbraucherzentrale kann ihnen auch adressen von gutachtern und ggf. rechtsanwälten nennen. sie werden wahrscheinlich in vorleistung gehen müssen, z.b. den gutachter bezahlen. dokumentieren sie ihr vorgehen und heben sie quittungen und rechnungen auf. falls sich ihr begründeter verdacht bestätigt, dann können sie einen teil der miete einbehalten (mietminderung) und natürlich auf begleichung der ihnen entstandenen kosten sowie auf eine zeitnahe beseitigung der ursache bestehen.

      wohnen sie in einem mehrparteienhaus? falls ja, wie ist die situation bei den nachbarn? ein biofilm-befall kann sich zwar auf ein segment des hausinternen leitungsnetztes konzentrieren, eine gleichmäßige verteilung ist aber wahrscheinlicher.

      ich wünsche ihnen viel erfolg!

  2. Natalie Ischep sagt:

    Hallo!
    Unser Problem seit ein paar Wochen ist, dass wir beim Wasser aufdrehen in der Dusche einen üblen Geruch (riecht nach Kanal) haben. Wir haben bis jetzt so vieles ausprobiert, selbst den Abfluss durchgespült, haben aber keinen Erfolg gehabt. Ich hab sogar das Gefühl, dass der Geruch immer ärger wird. Inzwischen ist es so, dass wir das Duschen in unserer Dusche vermeide.
    Ich hoffe, ich bin hier an der richtigen Adresse und uns kann jemand helfen?!

    Mfg Natalie Ischep

  3. admin sagt:

    Hallo Frau Ischep,

    Kanalgeruch weist zwar meist auf einen mangelhaften Geruchsverschluss, kann aber durchaus auch Folge einer Belastung mit sulfatreduzierender Bakterien sein (siehe auch Quelle 8). Haben Sie mal versucht, etwas des Wasser abzufüllen, z.B. in ein Glas, und es dann außerhalb des Bades zu untersuchen? Wenn tatsächlich das Wasser nach Fäkalien riecht, dann sollten Sie dies umgehend Ihrem Vermieter / dem Wasserversorger melden. Eine Bakterienbelastung lässt sich daraus jedoch nicht unbedingt ableiten…

    Gruß

    H.Berkner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.