Einleitung

Trinkwasser ist nicht nur unser wichtigstes Lebensmittel, sondern in Deutschland das am besten überwachte. Die Qualität des Wassers in den Speichern der Wasserwerke und den öffentlichen Leitungsnetzen ist von sehr hoher Qualität. Nach der Wasseruhr gibt es in der Regel aber keine Kontrollen und eben hier lauern die Gefahren: In den Hausinstallationen.

Die Auswertung einer über mehrere Jahre durchgeführte und in 2009 beendete Studie [ Quelle 1 ] hat gezeigt, dass 13% der Warmwasserproben aus hausinternen Installationen öffentlicher Gebäude mit Legionellen und nahezu 3 % mit Pseudomonaden verunreinigt waren. Der Grund für diese Verunreinigung liegt nicht etwa primär bei Gewinnung, Speicherung und Transport des Trinkwassers durch das öffentliche Netz hin zum Endverbraucher, sondern, wie eingangs erwähnt, in den Haushalten. Sowohl Wasserleitungen als auch Armaturen und Schläuche können ideale Bedingungen für das Wachstum von Bakterien bieten. Hier bilden sich häufig sogenannte Biofilme, also flächendeckende Bakterienkolonien.

Es ist also nur konsequent, ein erhöhtes Augenmerk auf die Hausinstallation zu richten, insbesondere die Qualität der verwendeten Materialien hat großen Einfluss auf die Qualität des Trinkwassers. Aber auch der Verbraucher kann das Seine dazu beitragen, die hohe Güte des vom Wasserwerk gelieferten Nass’ zu erhalten

2 Antworten auf Einleitung

  1. S. Schäfer sagt:

    Danke für die Info, können Sie eine Empfehlung für Wasserhähne geben, welche kann man kaufen?

    MfG. S. Schäfer

    • Georg C. sagt:

      @ S.Schäfer
      Bei Armaturen ist vor allem darauf zu achten das sie schwer sind, daran erkennt man das Metall verarbeitet wurde. Außerdem muss die Verarbeitung hochwertig sein also z.B. keine Grate vorhanden sein. Natürlich kann man das nur außen kontrollieren. Wenn aber die Verarbeitung außen schlecht ist kann man davon ausgehen das das auch innen so ist. Im Wasser vorhandene Keime können dann an den Innenseiten der Armatur besser anhaften und sich dort festsetzen. Und: gute Armaturen haben ihren Preis – also nicht das billigste kaufen.

      Grüssli aus der Schweiz

Hinterlasse einen Kommentar zu S. Schäfer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>