Wie Bakterienbefall detektieren?

Wie kann man nun feststellen, ob die eigene Hauswasserinstallation von Bakterien befallen ist? In der Regel bekommt man von den Bakterien bzw. Biofilmen im Innern nichts mit; man sieht sie nicht, es sei denn, der Befall ist von gravierendem Ausmaß. Finden sich kleine Partikel oder gar Schleimfäden oder -fladen im Wasser oder an Armaturen, so ist von einer starken Kontaminierung auszugehen, der sofort mit adäquaten Mitteln begegnet werden muss.

Am häufigsten fällt dem Verbraucher ein Bakterienbefall größeren Ausmaßes durch einen süßlichen, manchmal zwiebelartigen Geruch auf. Bei ihrem Stoffwechsel scheiden Bakterien Gase aus, welche wir als unangenehmen Geruch wahrnehmen. Insbesondere nach längerer Standzeit und damit verbundenem erhöhtem Wachstum, ist die Dichte der Bakterienpopulation so hoch, dass ein unangenehmer Geruch auffällt.

Wenn Sie also z.B. morgens beim Duschen oder nach längerer Abwesenheit einen süßlichen oder an Zwiebeln erinnernden Geruch wahrnehmen, dann ist wahrscheinlich der Duschschlauch, der Duschkopf oder eine entsprechend andere Armatur, Leitung oder der Warmwasserspeicher mit Bakterien verunreinigt.

4 Antworten auf Wie Bakterienbefall detektieren?

  1. Lars sagt:

    Der Facebook Like Button wuerde sich gut im Blog machen, oder habe ich ihn uebersehen?

    • admin sagt:

      moin lars,

      >Der Facebook Like Button wuerde sich gut im Blog machen, oder habe ich ihn uebersehen?

      nein, den hast du nicht übersehen. soweit sind wir noch nicht, aber danke für den tipp!

      gruß

      h.berkner

  2. Silke Brandt sagt:

    Eine Probe mit Schleimfäden habe ich einige Tage vor Weihnachten aus dem Wasserhahn gezapft und genau diese Probe war dann komischerweise auf dem Weg von Vermieter und Gesundheitsamt verschwunden. Seit dieser Zeit bekommen wir keine Antwort noch eine Auswertung vom Gesundheitsamt.

    • admin sagt:

      moin frau brandt,

      was sie schildern klingt in der tat nach einer ungewöhnlich hohen belastung des wassers. für mich ist es naturgemäß schwierig, die geschilderte situation aus der ferne adäquat zu beurteilen. fakt ist, dass sie ein problem haben, welches einer möglichst schnellen lösung bedarf.

      als erstes rate ich ihnen, das trinkwasser nicht unbehandelt zu verzehren – kochen sie es vorher ab. zum trinken und zähneputzen greifen sie bis auf weiteres auf mineralwasser zurück. lassen sie das wasser generell vor benutzung eine weile laufen – je länger, desto besser. sie spülen damit die leitung.

      haben sie denn selbst beim gesundheitsamt nachgefragt? reichen sie ggf. selbst dort ein probe ein. dokumentieren sie ihre maßnahmen, heben quittungen etc. auf, damit sie später diese ggf. vom vermieter erstattet bekommen können.

Hinterlasse einen Kommentar zu admin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>